Chronik der Jugendfeurwehr

 

1970 formte sich bereits die erste, noch inoffizielle Jugendgruppe, der Feuerwehr Gräfenberg unter dem "Jugendwart" Dieter Maier. Dazu gehörten die Mitglieder: Klaus Denk, Achim Distler, Peter Hofmann, Nikolaus Iberl, Werner Kunzmann und Günter Zeitz. Der Kamerad Nikolaus Iberl gehört heute noch zum Kern der aktiven Einsatzmannschaft. Werner Kunzmann und Günter Zeitz sind passive Mitglieder, nach Erreichen der Altersgrenze.

 

Geübt wurde damals hauptsächlich der Löschwasseraufbau, der korrekte Leitergebrauch und die Handhabung der Gerätschaften des damaligen LF8. Das Fahrzeug war im alten Feuerwehrhaus hinter dem jetzigen Gemeindeverwaltungsgebäude untergebracht und damals das einzige Fahrzeug der Feuerwehr Gräfenberg. Die Übungen fanden sonntagmorgens um 07:30 Uhr statt. Um die Kirchenbesucher nicht zu stören, machte man sich schon früh vom Platz und kehrte möglichst erst nach dem Gottesdienst wieder zurück. Nach Übungen und Einsätzen diente dort der Brunnen zur Wäsche von Schläuchen, aber auch als Taufbecken für alle Neulinge der Jugendfeuerwehr. Im Schlauchturm wurden dann die Schläuche per Hand hochgezogen.

 

Damals war es erst möglich mit 16 Jahren der Feuerwehr beizutreten. In den Übungen bereiteten sich die Feuerwehranwärter auf die "Bayrische Leistungsspange" und die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" vor. Die Grundtätigkeiten damaligen Grundtätigkeiten sind unserer heutigen Ausbildung auch noch sehr ähnlich.

 

1987 17 Jahre waren die Feuerwehren damals eigenständig für die Nachwuchsgewinnung und dem Betrieb einer Jugendfeuerwehr verantwortlich. Die Führung der Feuerwehren des Landkreises Forchheim trieb in den Jahren 1986/1987 die Jugendarbeit massiv voran. der damaligen Kreisbrandinspektor und Kreisjugendwart Heinz Damm hatte daran einen großen Anteil. In der Amtszeit vom damaligen Kreisbrandmeister Leo Schmid entstand somit am 01.11.1987 die erste offizelle Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gräfenberg. Der damalige Gruppenführer Thomas Müller übernahm mit Unterstützung von Thomas Kawala die Leitung de Jugendgruppe. Diese bestand damals aus den Personen Michael Bauer, Thomas Förtsch, Alexader Lehmeier, Klaus Meier,  Jörg Meinhardt, Bernd Prütting, Manfred Rappl und Thomas Rappl.

 

1989 Der erste Erfolg der neugegründeten Jugendfeuerwehr war das erreichen der "Bayrischen Leistungsspange am 03.06.1989. Die gleiche Gruppe legte am 21.10.1989 die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" mit Erfolg ab. 

 

1990 Nachdem Thomas Kawala den Lehrgang zum Jugendwart mit Erfolg an der Feuerwehrschule in Würzburg mit Erfolg besucht hatte, übernahm er als erster ausgebildeter Jugendwart im Landkreis Forchheim ab 1990 die Fübrung und Leitung unserer Jugendgruppe.

 

1993 übernahm Bernd Prütting das Amt des Jugendwartes. Neben den bestehenden Prüfungen "Bayrische Jugendleistungsspange", "Deutsche Jugendleistungsspange" und der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" wurde 1993 erstmal die "Jugendolympiade" im Landkreis Forchheim eingeführt. Jugendgruppen aus dem gesamten Landkreis Forchheim messen sich hierbei in den Grundtätigkeiten der Feuerwehrausbildung. Dazu gehören u.a. das Auswerfen eines Leinenbeutels, das Ausrollen und Kuppeln von Schläuchen, das Hochziehen eines angekuppelten Strahlrohes in den ersten Stpck, das Anlegen von verschiedenen Knöten sowie Testfragen. Diese Premiere fand übrigens in Gräfenberg statt, es war das selbe Jahr in dem unserer Wehr sein 125-jähriges Gründungsfest feierte.

 

1997 Schon damals wurde neben der Feuerwehrausbildung auch der Zusammenhalt der Jugendgruppe durch Zeltlager, Grillfeste und einem Besuch der Flughafen-Feuerwehr gefördert. Das 10-jährige Bestehen der Jugendgruppe Gräfeberg wurde unter Bernd Prütting, in Form eines Fleyers mit Cartoons und Kurzberichten der Jugendlichen festgehalten.

 

2004 übernahm Benjamin Schweidler den Führungsposten des Jugendwartes in der damaligen Zeit erstellte er zusammen mit seiner Gruppe ein Video über den Ablauf vom Löschwasseraufbau. Die Dreharbeiteten bereiteten allen Beteiligten einen Riesenspaß.

 

2007 übernahm das Ausbildungsduo Thomas Schuberth, Wolfgang Baumann und Christian Kammerer die Leitung der Jugendgruppe.

 

2009 ersetzte Katja Wolf den Posten von Thomas Schubert. Zur damaligen Jugendgruppe gehörten damals die Jugendlichen Nadja Brandmller, Petra Häfner, Kathrin Läufer, Juliane Meyer, Alexander Fabian, Bernd Häfner, Marco Hahner, Udo Heinig, Andreas Kammerer, Daniel Lechner und Christian Völkel

 

2010 übernahm Bernhard Brandmüller zusammen mit Rainer Prieß, Heidi Neuß und Marlene Heinig die Jugendgruppe.